Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie) - Synexus

Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie)

Indikation wählen

Indikation wählen

arrowZurück zu Geist, Gemüt und Gedächtnis

Leiden Sie an Ein- und Durchschlafstörungen?

Allein knapp 10 % der deutschen Arbeitnehmer leiden laut aktuellem DAK-Gesundheitsreport an der schweren Form von Ein- bzw. Durchschlafstörungen, der sogenannten Insomnie. Von Insomnie ist die Rede, wenn Betroffene über einen Zeitraum von mindestens 1 Monat wenigstens 3-mal pro Woche unter Ein- und/oder Schlafstörungen leiden. Frauen sind davon tendenziell häufiger betroffen als Männer, wobei diese Formen der nächtlichen Unruhen mit zunehmendem Alter grundsätzlich häufiger auftreten.

Ein- und Durchschlafstörungen sind nicht nur lästig, sondern können auch folgenreich sein. Während sie sich kurzfristig bereits in Form von Konzentrationsstörungen, Tagesmüdigkeit und erhöhter Unfallgefahr äußern können, sind langfristig ernsthafte Erkrankungen, z. B. Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, möglich. Auch das Immunsystem kann langfristig geschwächt werden, sodass bspw. Infekte häufiger auftreten. Unbehandelt kann die Insomnie aufgrund der möglichen Folgeerkrankungen die Lebensdauer von Betroffenen erheblich verkürzen.

Insomnia

Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie)

Schlafstörungen (Insomnie)
 

Ihre Rückmeldungen sind sehr wichtig für den Erfolg unserer Forschung. Please fill in the form fields below.

* Pflichtfeld
CAPTCHA